Spaltformen und Ernährung

Spaltformen und deren Chancen zum Stillen

Die Ernährung Ihres Neugeborenen braucht in den ersten Wochen viel Geduld und Zeit. Ob das Stillen oder ein teilweises Stillen gelingt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig.
Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC, Hebammen oder andere Fachfrauen begleiten Sie einfühlsam, auch wenn Sie Ihr Kind nicht stillen können.
Egal ob stillend oder nicht stillend, Sie benötigen Hilfe zu Beginn. Nach einigen Wochen wird alles viel einfacher. Sie wachsen zur Expertin Ihres Babys heran.

Lippenspalte (LS)

Babys mit einer Lippenspalte können ganz normal an der Brust trinken.

Lippen-Kieferspalte 

Für Kinder mit einer Lippen- und Kieferspalte, braucht es mehr Hilfe. In jedem Fall ist die Kolostrummassage (siehe HERZOG© Prinzip, 3) bei anfänglich schwachem Ansaugen milchbildungsfördernd und zu empfehlen.

Gaumenspalte (GS)

Ist hingegen der Gaumen gespalten, egal ob nur im weichen Teil oder im harten und weichen Gaumen, kann das Baby kein Vakuum aufbauen. Neue Studien über Ultraschallaufnahmen beim Trinken von Kindern ohne Spalte zeigen wie wichtig das Vakuum ist, um Milch aus der Brust zu bekommen.
(D. Geddes und M. Woolridge).

Saugen ohne Vakuum vermindert die Milchmenge, darum ist zusätzliches Pumpen unumgänglich.

Die Erkenntnis des fehlenden Vakuums und meine langjährigen Erfahrungen sind der Hintergrund von meinem neuen Ernährungskonzept, dem HERZOG© Prinzip.

Es ist der ideale Ernährungsbeginn bei Kindern mit offenem Gaumen.

Lippen-Kiefer-Gaumenspalte (LKG)

Sie können mit Ihrem Neugeborenen mit einer einseitigen oder beidseitigen LKG nach dem
HERZOG© Prinzip mit der Ernährung beginnen.

 Bei beiden Spaltformen ist eine Gaumenplatte zu erwarten.